Der Verein Distanz e.V.

Distanz – Distanzierungsarbeit, jugendkulturelle Bildung und Beratung – e.V. wurde 2018 gegründet. Der gemeinnützige Verein aus Weimar strebt mit seinen erfahrenen Mitarbeiter*innen an, das junge Feld der Distanzierungsarbeit von Thüringen aus bundesweit zu prägen. Der Fokus der Arbeit liegt hierbei auf Rechts­extremismus und Gruppen­bezogener Menschen­feindlich­keit (GMF).

Wir geben Distanzierungsarbeit im Rahmen der sekundären Prävention den zentralen Stellenwert, der für ein professionelles Handeln in diesem Segment dringend nötig ist. Die Distanzierungsarbeit sollte ein Alleinstellungsmerkmal insofern ausmachen, dass sie nicht ausschließlich als Vorstufe der Ausstiegs- oder nachgelagert der Präventionsarbeit integriert wird.

Das D-Team

Das Team von Distanz kann auf jahrelange Erfahrung im Bereich der Prä­ventions- und Inter­ventions­arbeit in Maßnahmen der sozialen Gruppen­arbeit aufbauen, in der die Distanzierungstrainings und die Jugendkulturelle Bildung eine zentrale Rolle spielen. Die Trainer*innen verbinden in Einzel- und Gruppen­trainings Me­thoden der so­zialen, poli­tischen, historischen und Jugend­kulturellen Bil­dung sowie systemisch-lösungs­orientierte Me­thoden und bio­grafische und genderreflektierte An­sätze. Unsere Erfahrung vermitteln wir an Multiplikator*innen in bedarfsspezifischer Beratung und Fortbildung.

Distanz e.V. kann auf eine starke Vernetzung zu den ver­schie­denen Akteur*innen der Jugend- und Präventions­arbeit und den kommunalen Regel­strukturen setzen und wird diese thüringen- und bundesweit ausbauen. Das Ziel ist eine breite Resilienz gegenüber Rechts­extremismus und Gruppen­bezogener Menschen­feindlich­keit (GMF) zu erreichen.